…….seit dem letzten Post und ganz ehrlich, damit ist weit weniger Zeit vergangen, als beim letzten Mal.

Heute ist also wieder ein Montag, der 4. Februar 2019 und ich darf auch diesen Tag arbeitsfrei verbringen. Mitunter ein Grund weswegen ich die Zeit für diesem Beitrag finde.

Vor genau vier Wochen, am 7. Januar 2019, habe ich mein Projekt „Wenn-möglich-15kg-, auf-jeden-Fall-aber-10kg-abnehmen“ gestartet und ich muss sagen, es läuft ausgesprochen gut.
Wir waren sogar zweimal beim Essen und einmal bei einem Gin-Tasting und haben an diesen Abenden sogar „ein wenig“ Alkohol, in Form von Wein oder Gin, getrunken.
Heute war ich zwar ausgesprochen spät auf der Waage (11:00 Uhr), aber ich kann mit dem kalkulierbaren, morgigen Rückschlag um 7:00 Uhr zwischenzeitlich ganz gut umgehen (auch nicht immer).

Ich habe jetzt exakt minus 5 kg in 4 Wochen und bin mehr als zufrieden. Mein Thomas, der a) zwei Tage später gestartet ist und b) vergangene Woche auf Geschäftsreise in Marrokko war, hat trotzdem, wie immer, Vorsprung. Es gibt Tage da bringt mich das zur absoluten Raserei, heute aber bin ich gelassen, weil ich mit den ca. 5 kg Minus mehr als zufrieden bin und meine Ziele dadurch ein guten Stück mehr in Reichweite sind.
Freestyle klappt zum ersten Mal auch wunderbar, wobei ich bei den täglichen KHs schon auch mal über die 30g, auch mal an die 50 g KH komme. Ketonkörper messe ich aktuell nicht, vielleicht die Tage mal.
Ich bin ungewöhnlich entspannt bei der Sache und ich genieße diesen Zustand sehr.

Ich zeige Euch hier ein paar Bilder der Gerichte, die wir uns so während der Zeit kreiert haben. Alles (meist) recht schnell gemacht.
Frühstück fällt unter Woche aus, weil 16:8, also Essen zwischen 12:00 und 20:00 Uhr. Am Wochenende sehen wir es etwas gelassener. Als Spätaufsteher brunchen wir einfach und das passt so.


CBD-Öl Erfahrungen

Ich kann freudig berichten, dass ich immer noch keine Schmerzmittel wie IBU oder dergleichen nehme, auch wenn ich nicht gänzlich schmerzfrei bin.
Es gibt Tage, da sind die Schmerzen schlimmer und dann gibt es Tage, da fühle ich mich fast wie neu geboren. Ich tippe hier auf wetterbedingte und manchmal auch Überlastungs-Schmerzen, bin mir aber diesbezüglich noch nicht sicher.
Was ich aber sagen kann ist, dass mir die CBD-Tropfen sehr helfen, weil sie, wie ich finde die Schmerzen lindern, sie manchmal sogar für eine ganze Weile verschwinden lassen.
Mit der Dosis experimentiere ich noch, wobei ich aktuell glaube schon sagen zu können, dass sie bei mir, wenn ich die Tropfen im Laufe des Abends nehme, unruhigen Schlaf bewirken.
Viele nutzen die Tropfen als Einschlaf-/Durchschlafhilfe, bei mir funktioniert das offensichtlich nicht. Die Wirkung und Dosis ist total individuell und jeder muss die Reaktion darauf für sich selbst austesten.

Aktuell nehme ich morgens 5 Tropfen 5% CBD Öl und mittags, spätestens wenn die Schmerzen schlimmer werden, nochmal 5 Tropfen 5% CBD Öl und komme damit eigentlich gut zurecht.
Wenn dann nochmal Schmerzen kommen, wie gesagt das ist von der Tagesform und sich von vielen Umständen abhängig, wäge ich uhrzeitmäßig ab, ob ich nochmal etwas nehme. Wenn ja, achte ich besonders auf den Verlauf des Einschlafens und der Nacht.

Diese kleine kompakte Lektüre hat mir als Einsteiger einen kurzen Überblick zum Thema verschafft.

Ich habe mir vorgestern einen Hanfblütentee, mit einem CBD Wert von 4,2% bestellt. Mal sehen wie ich darauf reagiere.


NEU in the house – Wasserstoffperoxid (H2O2) 3%

Das ist mir jetzt so oft als „Wundermittel“ über den Weg gelaufen, jetzt will ich das mal testen.
„Wundermittel“, „das vergessene Heilmittel“, „Der Wunderheiler aus der Küche“, „grüne Notfallmedizin“, „Krebstherapie für Jedermann“, „keine Nebenwirkungen, „Medizinisches Wunder“, „Innovative Therapie“, ich bin gespannt.  

Dieses kleine Büchlein soll mich ein wenig aufklären und mir die Anwendungsmöglichkeiten aufzeigen.

Aktuell verwende ich es bereits als Mundspülung, anstelle von „Lister……e“. Mischverhältnis 2:1, das heißt 2 Teile Wasser, 1 Teil Wasserstoffperoxid 3%.
Es ist vollkommen geschmacksneutral, allerdings fühlt es sich so an, als verdopple sich die Menge im Mund innerhalb kürzester Zeit, weil es eine immense Schaumbildung hat. Also einfach ein eher kleines Schlückchen beim ersten mal nehmen.
Was mir ein wenig fehlt ist der „frische, minzige“ Geschmack im Mund. Nach jetzt 4 Tagen Anwendung finde ich, dass die Zähne länger „glatt“ bleiben. Ob sie wirklich heller werden, kann ich noch nicht sagen. Wobei ich glaube schon eine klitzekleine Veränderung zum Hellen hin erkennen zu können.



Oktoberurlaub – in Planung

Jetzt fehlt mir ein wenig die Zeit, obwohl ich Euch gerne noch um Eure Meinung gebeten hätte. Die Küche schreit nach mir und auch der Hunger.
Vielleicht hättet Ihr trotzdem Tipps und am Ende sogar Empfehlungen?.

Es geht wieder mal um unseren Oktoberurlaub und den 2018 gecancelte Malediven Urlaub.

Frage: Würdet ihr erneut die gleiche Reise buchen, wie im vergangenen Jahr? (siehe Bild, günstigste Version, 5 Sterne, 90% Weiterempfehlung usw.)

Oder würdet Ihr für den Urlaub eine neue Insel / ein neues Hotel suchen?

Oder habt Ihr sogar Empfehlungen für uns?